Montag, 21. Januar 2013

Im Farbenrausch, von Bürgermeistern und Filmikonen


Die kalte, graue, trübe Jahreszeit (sprich Winter) ist auch immer eine Zeit der Ausstellungsbesuche (zumindest bei mir). In den letzten zwei Monaten war ich in sage und schreibe DREI Stück. Ich glaube, ein kleiner Rekord für mich, normalerweise bin ich schon froh im ganzen Jahr ein bis zwei besuchen zu können.

Im November war ich auf der Vernisage " Bürgermeisterzimmer in Deutschland" im RWE Tower in Dortmund. Fotograf dieser Ausstellung ist mein ehemaliger Professor Jörg Winde, 2005 hat er auch mein Diplom begleitet.
Das Thema klingt vielleicht auf den ersten Blick etwas trocken, ist aber bei genauerem Hinsehen sehr interessant und vielfältig. Ca. sieben Jahre lang fotografierte Jörg Winde einen Querschnitt durch deutsche Amtstuben. Irgendwie ist alles dabei von sehr karg bis barock opulent, skurrile Möbel - und Stilmischungen ... es ist spannend zu sehen wo das Bürgermeisterzimmer wie aussieht. Eine richtige Entdeckungsreise.
Auf der Vernisage wars richtig voll, gerne hätte ich mit Jörg ein paar Worte gewechselt, aber ich habe mich dann mit dem sehr leckeren Catering genügt. Die Marillenknödel mit Vanillesoße - ein Träumchen!  




Die Austellung läuft noch bis zum 1. Februar 2013 und der Eintritt ins Foyer des RWE Towers in Dortmund ist frei. Mehr zum Projekt findet ihr unter : www.buergermeisterzimmer.de 








Austellung Nr.2 läuft leider nicht mehr. Im Schloß Oberhausen lief bis vor Kurzem die Fotoaustellung "Marilyn Monroe" . Mein Highlight waren die Fotos vom "last sitting" mit Bert Stern. Seit langem mag ich diese Fotos unheimlich gerne. Jetzt durfte ich sie praktisch mal "live und in Farbe" sehen. Wow, was hatte diese Frau für eine Ausstrahlung und eine Wandelbarkeit. Gut gefallen hat mir auch die Unperfektheit. Wie schön, das es damals noch kein Photoshop gab, denn auch mit Falten, Narben etc. war Marilyn einfach eine wunderschöne Frau.



zwischen Parkplatz und Schloß das beste Toilettenhinweisschild ever gesehen!

schon schön da, im Sommer bestimmt noch schöner!






"Im Farbenrausch" war die dritte Ausstellung, da war leider gestern der letzte Tag (schon mit Verlängerung). Wer hätte gedacht, das Freitag vormittag so ein Andrang herrscht. Schaut euch die Schlange vorm Eingang an! Das hatte ich lange nicht mehr vor einem Museum gesehen, ich glaube zum letzten Mal bei "Eward Hopper" vor einigen Jahren in Köln. 
Mit Glück ergatterten wir noch einen Parkplatz im Parkhaus und waren mehr als verdutzt als wir aus dem Aufzug traten. Da standen wir doch schon im Museum und zwar direkt vor der Kasse. Nix mit langem Schlange stehen :-)! Manchmal muss man einfach Glück haben ... 
Die Austellung gefiel mir gut, wie der Titel schon vermuten läßt, war es farbenprächtig. Meine Favoriten waren die Gemälde von Matisse und ich mag sehr gerne die Blauen Pferde von Franz Marc. 
Was uns sehr belustigte waren die Fachsimpeleien der anderen Besucher ... ah ne, was wird da alles schlaues Pseudokunstgequatsche von sich gegeben. Ich genieße dann doch einfach nur die schönen Anblicke und mache intern ein kleines Casting "welches Gemälde gefällt mir am besten". 


da fand die Austellung übrigens statt - im Folkwang in Essen




die erwähnte Schlange!

Bitte entschuldigt die schlechte Bildqualität, aber dem Knipskistchen sind Grenzen gesetzt und meine große, schwere Spiegelreflex schleppe ich ungern mit zu solchen Ausflügen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen