Sonntag, 14. Februar 2016

Reisefotografie: Cabo de Gata Teil1


vom Sonnenaufgang geweckt
Ich gebs zu, ich habe aktuell ganz großes Fernweh! Das muss wohl am Wetter liegen - ich find die ersten Monate im Jahr immer furchtbar und warte sehnsüchtig auf den Frühling. Da der nächste Urlaub aber erst im Mai ansteht (wenn ich die geschäftlichen Reisen mal weglasse), reise ich einfach mal mit meinen Fotos aus dem letzten Frühjahr in den sonnigen Süden.
Letzten März war ich 8 Tage in San José im Osten von Andalusien, der hübsche kleine Ort liegt im Naturpark Cabo de Gata und hat gerade mal um die 1000 Einwohner. Außerhalb der Saison ist es also ein verschlafenes Küstendorf, das sich im Sommer dann aber mit unzähligen Touristen füllt, die die Meeresbrise genießen möchten.

Was ich dort außer die Sonne genießen gemacht habe? Ich habe Reiturlaub gemacht, mit tollen Trailritten durch den Naturpark, zu einsamen Stränden und Dörfern, den denen Western mit Clint Eastwood in den 60-zigern gedreht wurden. Am 4. Tag gings dann auch endlich ohne Muskelkater. Mehr dazu in einem anderen Blogpost.
Die Zeit die ich nicht auf dem Pferd verbracht habe, konnte ich wunderbar zum Gegend erkunden mit meinem kleinen Audi oder zu Fuß nutzen, immer hübsch mit Kamera dabei. Die eigentliche karge Landschaft erblühte gerade für kurze Zeit und überall sah man gelbe Felder mit alten Windmühlen. Besonders angetan hatten es mir die ursprünglichen Strände ganz in der Nähe von San José - so schön! Ohne geteerte Strassen, ohne Eisbuden oder sonstige Tourisachen - einfach nur Natur pur!
Hach ... ich könnte glatt wieder hinfliegen (nächster Flughafen Almeria)!


mein Hotel Dona Pakyta / der kleine weiße Audi war übrigens mein schnuckeliger Mietwagen

am Strand von San José


Playa de los Genoveses













Playa de Monsul





jep - ausnahmsweise bin ich auch mal auf einem Foto


ich mag das ganze maritime Zeugs einfach

Bald mehr ... Fotos aus Granada und von den Trailritten!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen