Samstag, 30. April 2016

Hochzeitsfotograf Herten: Sabine & Marcus



Mehr Ruhrgebiet geht nicht! Sabine und Marcus hatten sich eine ganz besondere Hochzeitslocation ausgesucht. Ihre Trauung fand im Kohlenkeller in Herten statt, das ist der ehemalige Ausbildungsstollen der Zeche Ewald. Nun kann man diese ungewöhnlichen Räumlichkeiten für Feiern mieten oder dort standesamtlich heiraten.

Nach dem Ja-Wort gab es noch einen standesgemäßen Sektempfang mit Currywurst. Wie es sch im Ruhrpott gehört! Anschließend diente das Zechengelände als wunderbare Fotokulisse für Familienfotos und Hochzeitsportraits. 
Da nachmittags die Hochzeitsfeierlichkeiten im Schloss Westerholt weitergingen, hatten wir somit gleich noch eine schöne Location für Fotos. Das Schlossgelände und das entzückende Dorf Westerholt mit seinen vielen Fachwerkhäuschen.















Montag, 25. April 2016

Verlobungsfotos Dortmund: Jessie & Basti


Bei wechselhaften Aprilwetter hatte ich ein tolles Verlobungsfotoshooting mit Jessie und Basti im Rombergpark. Aber so ein paar Regentröpfen zwischendurch sind nicht so schlimm, wenn dann auch immer wieder die Sonne scheint. Unser Fotoshooting hätte aber auch die Jagd nach den Kirschblüten heißen können :-) ... aber wir haben, glaube ich, die schönsten Blütenträume gefunden.
Die Hochzeit der Beiden steht erst im Sommer 2017 an ... aber ich freu mich schon auf den besonderen Tag von Jessie und Basti.













Freitag, 22. April 2016

Portraits in Magnolien


Hach ... ist der Frühling nicht wunderschön! Alles grünt und blüht. Meinetwegen könnte es das ganze Jahr so aussehen. Liebe Baumzüchter - ich hätte gerne ganzjährig blühende Magnolien und Kirschbäume!!
Frühlingszeit ist auch Fotozeit - bereits im letzten Jahr hatte ich das Vergnügen mit Jane und Mike. So ein Magnolienfotoshooting ist etwas Besonderes, schließlich dauert die Blüte nur ca. 2-3 Wochen und dann ist der Zauber auch schon wieder vorbei. 




Mittwoch, 20. April 2016

Schön wars ...


... in Paris! 
Wirklich schön, aber auch sehr anstrengend! Fünf Tage nur englisch sprechen, da hatte ich abends auch schon mal einen Knoten in der Zunge. Und 22 000 Schritte laufe ich auch nicht jeden Tag (für alle die das nicht einordnen können - ein mehrstündiger Einkaufsbummel durch die Dortmunder Innenstadt hat so 9000-10 000 Schritte) und das trotz Pariser Metro. 
Über den Workshop werde ich noch ausführlich demnächst berichten, das ist zu viel Stoff um es mit Paris zusammen in einen Topf zu schmeißen. Soviel nur schon mal - es war eine wahnsinnig tolle Erfahrung, nach zwei Tagen brummte mir nur so der Kopf und ich war ziemlich erschöpft von den ganzen Eindrücken. 


An meinen zwei halben, freien Tagen in Paris habe ich Lieblingsplätze besucht, ich liebe einfach den Jardin du Palais Royal, und neue wunderbare Plätze gefunden. Ich habe ja eine gewisse Vorliebe für Botanische Gärten und Gewächshäuser und in Paris habe ich ein hübsches "Schätzchen" dieser Art gefunden. Sogar ohne Eintritt, mit genau dem richtigen Maß an Shabbyness (wenns dieses Wort überhaupt so gibt). Die Serres d`Auteil im Bois de Bologne.






Samstag, 9. April 2016

Paris ist immer eine gute Idee!


Und wenn Audrey Hepburn  das sagt, dann muss es wohl stimmen. Morgen in aller Herrgottsfrühe gehts mit dem Thalys nach Paris. Auf ins nächste fotografische Abenteuer! Ich besuche dort einen Workshop bei Sue Bryce - eine fast schon legendäre Portraitfotografin aus Neuseeland, jetzt wohnhaft in L.A. . Ich verfolge ihre Arbeit schon seit Jahren online und als die Ankündigung für Paris zu lesen war, musste ich einfach buchen! Nun bin ich sehr gespannt und freu mich.
Je nach Wlanverbindung bin ich per mail zu erreichen, im Büro bin ich dann ab dem 15. April, mein AB wird mich hier vertreten. 
Á bientôt ... 


Donnerstag, 7. April 2016

Verlobungsfotoshooting Waltrop: Sandy & Basti


Seit diesem Jahr sind die Verlobungsfotoshootings (oder wie auch immer man sie nennen will - Vorabfotoshooting, Probefotoshooting etc.) ein fester Bestandteil meiner Hochzeitspakete! Und ich will sie nicht mehr missen! Es ist einfach wunderbar seine Brautpaare schon vor der Hochzeit zu fotografieren, sie kennen zu lernen und ihnen die Scheu vor der Kamera zu nehmen.
Sandy und Basti sind eins meiner Julibrautpaare, ihre Hochzeit wird mich ins hügelige Sauerland führen. Letztes Wochenende haben wir das schöne Wetter für ein kleines Fotoshooting in Waltrop genutzt. Ganz locker und entspannt in der Natur. 



 

European Wedding Congress 2016


Am Dienstag hatte ich einen wunderbaren und sehr informativen Tag in Holland! Im schönen Kasteel de Hooge Vuursche in der Nähe von Hilversum (die Stadt mit der höchsten Villendichte, die ich kenne - einfach nur schön!) habe ich den European Wedding Congress besucht. Bereits im letzten Jahr war ich da und total begeistert, also war es keine große Überlegung wieder einen Platz zu buchen.

Diesmal hörte ich Vorträge von Sara vom Blog Wedding Sparrow (ein sehr schöner Fine Art Wedding blog, der nur Filmfotografie featured), Greg Finck (erfolgreicher Fotograf aus Paris), Nadia Meli (tolle dt. Fotografin, die auch meine Portraits für die Website fotografiert hat) und Jen Olmstead (Expertin für Branding und Websites aus den USA). 
Was habe ich gelernt? 
Sara spielt z.B. andauernd "Fantasiehochzeit" in ihrem Kopf und bekommt so Inspiration mit welchen Leuten sie zusammenarbeiten möchte und was für Fotoshootings sie realisieren möchte. Außerdem gab sie Tipps und Anregungen für das veröffentlichen unserer Arbeit etc.. 
Greg Finck sprach über branding, Beständigkeit und wie man die Lust am Beruf behält. Auch schön zu hören, das auch so ein bekannter Fotograf sich jeden Winter selbst wahnsinnig macht, ob es für das neue Jahr genug Buchungen gibt. Auch plauderte er ein wenig aus dem Nähkästchen ... und als er von amerik. Fotografen erzählte, die pro Hochzeit 60 000 USDollar bekommen, kam von allen Teilnehmern nur noch ein erstauntes OOHH!

Nadia Meli bestärkte uns darauf auf uns selbst zu hören. Die Fotos zu fotografieren, die von uns selbst kommen, die in uns sind. Sich darauf zu konzentrieren wer wir sind und was wir lieben und nicht zu viel rechts und links auf andere zu schauen.
Meiner Meinung nach der beste Vortrag war von Jen Olmstead! An konkreten Bsp. von Websiten und Fotografen sprach sie über Branding, Aufbau von Websiten, wie man seine Besonderheit zur Differenzierung einsetzt. Für mich super interessant und hilfreich, da ich gerade auch am planen einer neuen Website für meine Businesskunden bin.

Neue Kontakte habe ich natürlich auch geknüpft! Solltet ihr je eine Hochzeit in der Wüste von Las Vegas planen, hätte ich da die richtige Adresse für euch - cactus & lace weddings. Bei Rachel seid ihr in guten Händen und könnt in einem wahren Naturschauspiel heiraten!
Während ich von Rachel Wüstenfotos total begeistert bin, konnte sie sich gar nicht mehr einkriegen vor Freude über den Regen in Holland und das viele Grün!