Mittwoch, 20. April 2016

Schön wars ...


... in Paris! 
Wirklich schön, aber auch sehr anstrengend! Fünf Tage nur englisch sprechen, da hatte ich abends auch schon mal einen Knoten in der Zunge. Und 22 000 Schritte laufe ich auch nicht jeden Tag (für alle die das nicht einordnen können - ein mehrstündiger Einkaufsbummel durch die Dortmunder Innenstadt hat so 9000-10 000 Schritte) und das trotz Pariser Metro. 
Über den Workshop werde ich noch ausführlich demnächst berichten, das ist zu viel Stoff um es mit Paris zusammen in einen Topf zu schmeißen. Soviel nur schon mal - es war eine wahnsinnig tolle Erfahrung, nach zwei Tagen brummte mir nur so der Kopf und ich war ziemlich erschöpft von den ganzen Eindrücken. 


An meinen zwei halben, freien Tagen in Paris habe ich Lieblingsplätze besucht, ich liebe einfach den Jardin du Palais Royal, und neue wunderbare Plätze gefunden. Ich habe ja eine gewisse Vorliebe für Botanische Gärten und Gewächshäuser und in Paris habe ich ein hübsches "Schätzchen" dieser Art gefunden. Sogar ohne Eintritt, mit genau dem richtigen Maß an Shabbyness (wenns dieses Wort überhaupt so gibt). Die Serres d`Auteil im Bois de Bologne.






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen