Sonntag, 13. November 2016

EröffnungsParty und der alltägliche Wahnsinn


Vor einer Woche lag ich jetzt schon (22 Uhr abends) total k.o., aber glücklich im Bett! Meine kleine Eröffnungsparty war einfach wunderbar - so viele liebe Besucher, Glückwünsche, Geschenke und nette Gespräche. Als ich abends die letzten Gäste verabschiedete, stellte ich fest das ich kein einziges Foto von diesem Tag gemacht habe (jep, ich gehöre zu diesen Fotografen, die von ihren eigenen Partys und ähnlichem so gut wie keine Fotos hat! jetzt weiß ich wozu man einen Fotografen engagieren sollte ;-) ). Was macht man da? Sich während des aufräumen einfach mal selbst in die Photobooth stellen und hey, das Ergebnis ist gar so schlecht geworden, trotz eines langen Tags!



Außerdem musste ich einfach die vielen Geschenke auf einem Gruppenbild festhalten, verdursten und verhungern tue ich erstmal also nicht. Die Blumen schmücken das Studio übrigens ganz vorbildlich.


Nochmal 1000 Dank an alle die da waren und all die guten Wünsche von denen die leider nicht kommen konnten. Ein besonderer Dank gilt meiner Mama und meinem Papa! Was wäre man bloß ohne Eltern ... die für einen 4,80 m hohe Wände streichen (weil ich mit Höhenangst niemals auf dieses Gerüst gestiegen wäre), mit einem das Studio auf Hochglanz bringen, für einen Kuchen backen, Gäste bewirten und Glücksfee spielen! 
Apropos Glücksspiel ... die Gewinner wurden gezogen und ich schreib gleich allen drei eine e-mail!



Und sonst? Nach dem Umzug hat mich der alltägliche Fotografenwahnsinn wieder, naja eigentlich hatte er mich nie verloren. Es war nicht der beste Zeitpunkt um zuziehen - inmitten der Hochzeitshochsaison und einigen größeren Werbefotografiejobs. Meine Tage verliefen zwischen Baustelle, Baumarkt, Ikea, Fotoaufträgen, Hochzeiten und nächtlicher Bildbearbeitung wie im Flug. Und schwups ist schon November! Wo ist der Oktober geblieben? 
So langsam hole ich den Bildbearbeitungsrückstand auf und hoffentlich bald auch ohne Nachtschichten bis 2 Uhr morgens (auf Dauer ist das dann doch nicht so ideal). Und ich habe mir ein klein wenig Privatleben zurück erobert, den "heiligen" Montag Vormittag, der mit einer Reitstunde beginnt und mit einer Massage endet und dann relativ entspannt in einen Nachmittag mit E-mails, Bildbearbeitung etc. im Studio übergeht. Den letzten Freitag Abend habe ich sogar mal auswärts verbracht - auf dem besten Konzert des Jahres! Biffy Clyro live in Köln - einfach nur WOW! 

Was dieses Jahr noch so ansteht? Erstmal freue ich mich auf nächstes Wochenende und die WeihnachtsMinisAktion, da wird es richtig voll im Studio und ich habe sogar genug Platz für zwei HintergrundSets. Ich bin super gespannt, wie das so wird. Dann bin ich nach fast 3 Jahren Pause mal wieder Aussteller auf einer Hochzeitsmesse. Am 1. Advent zeige ich meine Fotografie im Schloss Herten auf einer ganz neuen Hochzeitsmesse in schönem Ambiente. Dann freue ich noch auf drei Winterhochzeiten - ein Brautpaar von mir heiratet nur im Kerzenschein, eine Herausforderung, aber eine wunderschöne. Zwischendurch fotografiere ich noch drei Tage für die Firma Räder, der Kunde mit den wohl schönsten Produkten. Also langweilig wird es nicht ...



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen